Ein neues Fell für Aska

Aska kommt ursprünglich aus Griechenland. Verständlicherweise war ihr Fell recht dünn und kurz, als sie aus dem Nordlicht für Notfelle zu uns in die Schweiz kam. Für den Winter hat sie ein gutes Winterfell entwickelt, aber die Umstellung im Frühling ist ihr nicht ganz gelungen. Die Unterwolle hat sich trotz Fellpflege geweigert herauszukommen. Bei diesen extremen Sommertemperaturen um die 30 Grad blieb uns nichts anderes übrig, als sie komplett zu rasieren. Um ihr die Strapazen und die Aufregung in Anbetracht der Hitze zu ersparen, haben wir sie in der Tierklinik Interlaken sedieren lassen. So konnten wir sie ganz stressfrei „frisieren“.  Sie sieht etwas komisch aus, aber wir sind zuversichtlich, dass sie bis im Herbst wieder ein schönes Winterfell aufbauen kann. Bei Layka und Kaja haben wir bereits gute Erfahrungen gemacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.